Manfred Schmidt MachSchmidt

 

Besucherzaehler
Mach3-Z-Inhibit

Mach3 und die maximale Einstechtiefe

In der XML-Datei speichert die Mach3 alle Einstellungen des jeweiligen Profils, damit diese beim nächsten Start wieder zur Verfügung stehen um nicht noch mal eingegeben werden zu müssen. Man könnte diese XML auch Konfigurationsdatei nennen. Die Standard Fräs-XML von Mach3 ist die “Mach3Mill.XML” und befindet sich z.B. in C:\Mach3. Für Schmidt-Screen heißt die Datei “Schmidt-Fräsen.XML” und befindet sich ebenfalls im Mach3 Verzeichnis.

Es kann vorkommen, dass diese XML Datei durch irgendwelche Gründe beschädigt wird (z.B. durch Computer-Absturz) und dadurch die Mach3 nicht mehr richtig starten möchte oder sonst wie nicht funktioniert. In diesen Fall ist man fein raus, wenn man vorher ein Backup der XML hatte. Für diejenigen die zu faul oder zu vergesslich (mich eingeschlossen) für eine Sicherungskopie dieser XML sind, nimmt die Mach3 Dir die Arbeit ab und macht selbst eine Kopie der jeweiligen XML und speichert diese vor dem Start in den Ordner “xmlbackups”, der sich im Mach3 Verzeichnis befindet. Sollte also Deine XML, aus welchen Gründen auch immer, verschwunden - verbrannt - ertrunken - oder sonst wie krank sein, so hilft ein schneller Besuch im Genesungswerk - Abteilung xmlbackups (z.B. C:\Mach3\xmlbackups).

In den Backups sucht man sich die entsprechende Datei heraus (Datum vergleichen), benennt die Dateiendung um in “xml” und kopiert diese dann ins Mach3 Verzeichnis.

Und voila - Wochenende gerettet.:-)